Dr. Gereon Becht-Jördens

Petrus de Ebulo, Liber ad honorem Augusti, Bern, Burgerbibl., cod. 120 II, fol. 107r: Tod Friedrich Barbarossas im Salef  (Th. Kölzer / M. Stähli (Hrsgg.), Petrus de Ebulo. Liber ad honorem Augusti sive de rebus Siculis. Textrevision und Übersetzung von G. Becht-Jördens, [Thorbecke] Sigmaringen 1994)

Dr. Gereon Becht-Jördens

Studienrat am Karl-Friedrich-Gymnasium (KFG) Mannheim, Latinist, Historiker und Mittellateiner, Mitglied im Verein für hessische Geschichte und Landeskunde und in der Deutschsprachigen Gesellschaft für Kunst und Psychopathologie des Ausdrucks

 

Lebenslauf:

03.04.57 geb. in Karlsruhe

1977 Abitur am Heinrich-Suso-Gymnasium in Konstanz

1977-1978 Wehrdienst

1978-1985 Studium der Fächer Latein, Geschichte und lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit in Göttingen und Heidelberg

1985 I. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Latein und Geschichte

1986 Vertretung der Stelle eines Wiss. Mitarbeiters in Trier (Seminar für klassische Philologie)

1987 Eheschließung mit Dr. Andrea Jördens, seit 2004 Professorin für Papyrologie in Heidelberg

1989 Promotion in Heidelberg  im Fach Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit

1990-1992 Referendariat am Landschulheim Steinmühle in Marburg

1992 II. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien

1992-2005 Lehrer, seit 1996 Beamter auf Lebenszeit, zunächst  an der Justus-Liebig-Gesamtschule in Gießen, seit 1993 am Gymnasium Philippinum in Marburg

2005 Lehrer für die Fächer Latein, Geschichte, Gemeinschaftskunde und Ethik am Karl-Friedrich-Gymnasium in Mannheim